San Gimignano - Toskana - Italien
Italiano English Français

Umgebung


San Gimignano
Die sehr charakteristische Stadt mit ihrer mittelalterlichen Architektur zeichnet sich durch ihre berühmten Geschlechtertürme aus, die ihr eine einzigartige „Skyline“ verleihen; daneben beeindrucken die Stadtmauern und das historische Stadtzentrum, dass von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Trotz einiger Umbauten im 19. Jahrhundert blieb in San Gimignano das originale Aussehen einer Stadt des 13. Jahrhunderts bewahrt, wodurch der Ort zu einem der besten Beispiele für eine Stadtanlage auf der ersten Zeit der unabhängigen Gemeinden in Europa wurde.


Volterra
Die berühmte Stadt mit ihren etruskischen Ursprüngen ist für den Abbau und die Bearbeitung des Alabasters bekannt. Bis heute bewahrt sie einen phantastischen historischen Ortskern. Erhalten sind die Porta all'Arco und die Porta Diana mit den alten Türpfosten, dazu ein großer Teil der Stadtmauer, die mit riesigen Blöcken aus dem vor Ort abgebauten Stein errichtet wurde. Die zahlreichen Hypogäen wurden zur Bestattung der Verstorbenen genutzt. Weiterhin bietet Volterra Ruinen aus römischer Zeit und mittelalterliche Bauten wie die Kathedrale und der Palazzo dei Priori am gleichnamigen Platz.


Certaldo Alto
Einer der charakteristischsten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Orte, die in der Toskana besucht werden können. Das Städtchen ist etruskisch-römischen Ursprungs und liegt an der bekannten Via Francigena, der alten Frankenstraße, auf der Pilger nach Rom zogen. Der Geburtsort des Dichters Giovanni Boccaccio verfügt im Ortskern über zahlreiche, architektonisch und künstlerisch bedeutende historische Bauten, die gut erhalten sind, ebenso wie die alten Backsteingebäuden, und die mit Ziegeln gepflasterten Straßen. Bei der Besichtigung der Häuser, Paläste, Kirchen und Stadttore fühlt man sich in die Vergangenheit zurückversetzt.


Florenz
Die Hauptstadt der Toskana, Weltkulturerbe der UNESCO, Universitätsstadt und Zentrum der Kunst und der Architektur gilt als Ursprung der Renaissance. Dank der zahlreichen Denkmäler und Museen gilt Florenz als eine der schönsten Städte der Welt, Besonders eindrucksvoll sind der Dom, die Kirche Santa Croce, die Uffizien, der Ponte Vecchio, die Piazza della Signoria und der Palazzo Pitti. Im Mittelalter war die Stadt ein bedeutendes Kultur-, Handels-, Wirtschafts- und Finanzzentrum; in der Neuzeit war Florenz hingegen Hauptstadt des Großherzogtums der Toskana unter der Herrschaft der Familie Medici und des Hauses Habsburg-Lothringen. Nach der Einigung des Landes (1861) war Florenz von 1865 bis 1871 die Hauptstadt Italiens.


Siena
Die Stadt ist bekannt für sein künstlerisches Erbe, den einzigartigen Stil des mittelalterlichen Zentrums sowie für den berühmten Palio; das historische Zentrum von Siena wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Siena befindet sich im Zentrum der Toskana in einer weiten und phantastischen Hügellandschaft, die jeder bedeutende Fotograf einmal besucht hat, um weltweit einzigartige Landschaftsbilder zu verewigen. Siena wurde zur Zeit des Kaisers Augustus als römische Kolonie gegründet. Auch der architektonische Stil ist dabei ein Zeuge, was gut an den Stadtmauern, den Palästen, den Straßen und im gesamten einheitlichen Stadtbild zu erkennen ist.